Heute fand der PNN Talk zur Kommunalwahl statt. Dank einer konsequenten und pfiffigen Moderation wurde es eine informative und interessante Runde, in der langweilige Wiederholungen und Dialoge vermieden wurden. Vielen Dank dafür.

https://www.pnn.de/potsdam/kommunalwahl-potsdam-so-lief-der-grosse-pnn-talk/24363422.html

Nur wenige Stunden nachdem wir die Informationsbanderolen zu den Auswirkungen der Havelspange in der Waldstadt aufgehangen hatten, wurden sie von Unbekannten heruntergerissen und in den Wald geworfen. Das extra gedruckte Banner wurde mit einem scharfen Gegenstand in viele Einzelteile zerschnitten und ist nun nicht mehr wieder verwendbar. Ob Nazis oder übereifrige Autofahrer für die Verwüstung verantwortlich sind, ist unklar – dass diesen Leuten der Wald nicht viel wert ist, ist aber offensichtlich.

 

Die Uni-Zeitung speakUP veröffentlicht Positionen zur Kommunalwahl:

 

Heute informieren wir in der Waldstadt über die möglichen Auswirkungen der Havelspange.

Wussten Sie, dass die Havelspange eine 9,35 km lange und 21 m breite Trasse durch die Ravensberge und Schutzgebiete in Waldstadt und Golm erforderlich macht? Dafür müssten zahlreiche geschützte Biotope zerschnitten und mehr als 50.000 Bäume gefällt werden.

Auch zur Kommunalwahl 2019 schickten Bürgerinitiativen und Vereine Wahlprüfsteine an die Parteien und Wählergruppen. Wir stellen hier unsere Antworten zur Verfügung.

Wahlprüfsteine aufstehen

Wahlprüfsteine Babelsberger Wald

Wahlprüfsteine Kita-Elternbeirat

Wahlprüfsteine BI Nutheschlange

Wahlprüfsteine Rat für Kunst und Kultur

Wahlprüfsteine Unizeitung speakUP

Wahlprüfsteine Vote4Future

Wahlprüfsteine Bürger für WALDstadt

Wer am Wahltag nicht zu Hause ist oder es noch niht genau weiß, kann die Briefwahl nutzen. Sinnvoll kann das auch für mobilitätseingeschränkte Menschen sein.

Es gibt sogar zwei Möglichkeiten, die Stimme per Briefwahl abzugeben:

1. Die Briefwahlunterlagen können entweder schriftlich/per Mail beantragt werden. Dann erhält die Wählerin je einen Brief für die Europawahl und einen für die Kommunalwahl zugeschickt. Wer diese Möglichkeit wahrnehmen will, kann alles auf dem Postweg erledigen. Briefwahlunterlagen werden noch bis zum 23.05. verschickt. Falls der Wahlbrief aber nicht bis zum Wahltag im Stadthaus ankommt, wird er nicht mitgezählt. Daher empfehlen wir, alles frühzeitig zu erledigen.

2. Aber man kann auch einfach ins Stadthaus kommen und im Briefwahlbüro im Raum 1.077 (ist gut ausgeschildert) direkt seine Stimme abgeben. Mitgebracht werden muss lediglich ein Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass). Direkt am Schalter werden dann Stimmzettel und Wahlscheine ausgedruckt. In den vorhandenen Wahlkabinen können gleich die Stimmzettel angekreuzt und in die Wahlumschläge gesteckt werden. Der ganze Wahlbrief kommt dann in die versiegelte Wahlurne und diese wird am Wahlabend öffentlich ausgezählt.

Wer sich für Variante 1 entscheidet, findet HIER weitere Informationen und die nötigen Kontaktdaten zum Wahlbüro.

 

Wir bedanken uns bei zwei Potsdamer*innen, die unsere Wählergruppe durch Spenden unterstützt haben. Dadurch konnten wir noch ein paar Großplakate in der Stadt platzieren und vielen Menschen eine Freude bereiten.

 

Heute berichten die Potsdamer Neuesten Nachrichten auf einer ganzen Seite über die größte Wähler*innengruppe der Stadt. Neben einem Interview mit Juliane Kuba und Arndt Sändig gibt es Kurzinfos zu den Erstplatzierten unserer Wahlvorschläge und einen Überblick über unser Programm.

Sonderseite in den PNN